Wo wird Ergotherapie in der Neurologie / Geriatrie angewandt?

  • Apoplektischer Insult (Schlaganfall)
  • Degenerative Erkrankungen des ZNS, z.B. Demenz
  • Encephalitis Disseminata (Multiple Sklerose)
  • Morbus Parkinson
  • Schädelhirntrauma
  • Neuropathien
  • Entzündliche Erkrankungen des ZNS
  • Zustand nach Tumoroperation
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen
  • Gedächtnisstörungen
  • Apraxie (Unfähigkeit der Bewältigung praktischer Fähigkeiten)
  • Neglect (Nichtbeachten einer Seite)
  • Hemianopsie (Gesichtsfeldausfall)
  • Agnosien (Nichterkennen bestimmter Modalitäten)
  • Störungen der Kulturtechniken Schreiben, Lesen und Rechnen (Agraphie, Alexie, Akalkulie)
  • Räumlich-konstruktives Sensibilisierungstraining

Unsere Therapieschwerpunkte und Behandlungsverfahren:   

  • Therapiekonzepte auf neurophysiologischer Grundlage, z.B. nach Bobath, Johnstone, Perfetti
  • Räumlich-konstruktive Störungen
  • Spiegeltherapie
  • Neglecttraining
  • Facialistraining
  • Manuelle Therapie
  • Selbsthilfetraining bei Alltagsaktivitäten
  • Beratung und Training für den Gebrauch von Hilfsmitteln
  • Feinmotorische Übungsbehandlung
  • Schreibtraining
  • Hirnleistungstraining / Gedächtnistraining
  • Erhalt und Förderung von kognitiven Fähigkeiten wie Konzentration, Aufmerksamkeit