Wo wird Ergotherapie in dem Bereich Handrehabilitation angewandt?

Behandlung bei Zustand nach Verletzungen und nach operativen Eingriffen an der oberen Extremität (Ellenbogen, Unterarm und Hand):

  • Frakturen und Sehnenverletzungen im Bereich des Unterarms und der Hand operativ oder konservativ versorgt ( z.B. Zustand nach einer Radiusfraktur im Bereich des Handgelenks)
  • Amputationen, Arthrodesen (Gelenkversteifungen) etc. 
  • Schädigungen des peripheren, sowie zentralen Nervensystems mit Auswirkung im Bereich des Unterarms und/oder der Hand 
  • Muskeldysbalance/Schmerzen im Bereich Unterarm/Hand
  • CRPS (complex regional pain syndrom, synonym: Morbus Sudeck)
  • Dupuytren-Kontraktur (postoperativ)
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Rheumatische Erkrankungen
     

Unsere Therapieschwerpunkte und Behandlungsverfahren

  • Umfassende Befundaufnahme mit Erhebung des Bewegungsausmaßes, der Kraft, der Sensibilität, des Schmerzes, sowie der Alltags- und Berufsfähigkeit
  • Gelenkmobilisation passiv-aktiv
  • Weichteilmobilisation
  • Ödemreduktion
  • Narben- und Kontrakturbehandlung (apparativ z.B. mit Schallwelle und manuell)
  • Kräftigung
  • Schmerzreduktion (z.B. bei CRPS, Rheumatischen Erkrankungen)
  • Kinesio-Taping
  • Spiegeltherapie (z.B. bei CRPS)
  • Sensibilisierungstherapie und Desensibilisierungstherapie
  • Schulung der Koordination
  • Thermische Anwendungen
  • Wiedererlernen physiologischer Bewegungsabläufe
  • Erlernen kompensatorischer Bewegungsabläufe      


Da der Heilungsprozess, bei Störungen an der Hand, durch die umliegende Gelenke, Muskeln und Weichteile (zum Teil auch Wirbelsäule) negativ beeinflusst werden kann, ist es uns ein Anliegen dies in die Behandlung mit einzubeziehen, um das schnellst- und bestmögliche Behandlungsziel zu erreichen.